Debbie noch mit Medaillenchance

23.08.2004

Athen – Noch kann alles passieren. Sogar eine Medaille für Amerika in der Einzelwertung bei den Olympischen Spielen in Athen ist noch drin. Denn Debbie McDonald und Brentina liegen nur knapp hinter der Spitzengruppe bestehend aus Ulla Salzgeber, Anky van Grunsven und Beatriz Ferrer-Salat. Nach Grand Prix und Grand Prix Spezial konnte sich Debbie McDonald um einen Platz in der Gesamtwertung nach vorn schieben. Am Mittwoch Nachmittag wird die Entscheidung in der Kür fallen. Bronze, undankbarer vierter Platz – oder Patzer und Abrutschen im Gesamtklassement? Selten war Dressur so spannend wie in Athen. Im Spezial gelang Debbie ein ausgezeichneter Ritt, der mit 74.760 Prozent belohnt wurde. Damit lag sie auf Rang vier hinter der Siegerin Anky van Grunsven, Beatrize Ferrer-Salat und Ulla Salzgeber, der Siegerin des Grand Prix, die diesmal einige Fehler zu verzeichnen hatte. Auch Robert Dover und Kennedy konnten sich mit Rang fünf im Spezial deutlich nach vorne schieben und liegen nun im Gesamtklassement auf Platz sechs. Mit 71.040 auf Platz 13 im Spezial schaffte auch Günter Seidel auf dem noch jungen und unerfahrenen Aragon den Sprung unter die ersten 15. Vor der Kür führt mit hauchdünnem Vorsprung Ulla Salzgeber (76.524) vor Anky van Grunsven (76.004), Beatrize Ferrer-Salat (75.213) und Debbie McDonald (74.067).


[ Zurück ]