Bronze für US-Equipe

21.08.2004

Athen – Die Bronzemedaille war es schließlich, die das von Klaus Balkenhol gecoachte US-Dressurteam in der Mannschaftswertung der Olympischen Spiele für sich sichern konnte (gesamt 71.500). Beste US-Reiterin war Debbie McDonald, die auf ihrer Hannoveraner Stute Brentina mit 73.375 Prozent auf Platz fünf landete, Robert Dover und Kennedy erreichten mit 71,625 Prozent Rang neun. Nach dem ersten Tag hatten die Amerikaner noch auf Silberkurs hinter den deutschen Reitern gelegen. Doch die Spanier präsentierten sich unerwartet stark und sicherten sich durch einen ausgezeichneten Ritt ihrer Schlussreiterin Beatriz Ferrer-Salat auf Beauvalais, die am Ende der Prüfung hinter Ulla Salzgeber auf Platz zwei landete, überraschend die Silbermedaille (gesamt 72.917). Die Goldmedaille ging erwartungsgemäß an die deutsche Eqiupe (gesamt 74.653). Die mitfavorisierten Holländer hatten nach dem Ausfall von Edward Gahl, dessen Gestion Lingh kurz vor den Spielen wegen Verletzung zurückgezogen wurde, trotz ihrer stärksten Reiterin Anky van Grunsven keine Chance auf eine Medaille und mussten sich mit Platz vier begnügen. Gefragt, ob er und die übrigen US-Reiter mit der Bronzemedaille zufrieden seien, meinte Robert Dover: "Wir sind immer glücklich, eine Medaille zu gewinnen. Es ist sehr aufregend, unter den drei Top-Dressur-Nationen der Welt zu sein. Ich bin sehr stolz auf unser Team. Wir hatten zuletzt einige Probleme, Günter startete mit einem jungen Pferd. Aber wir haben es geschafft."


[ Zurück ]