Viva Zaragata

09.07.2004

Rosendahl – Sie ist noch nicht allzu groß, sie ist fast schwarz mit weißen Stichelhaaren und sie hat (noch) eine kernige Meckifrisur. Zaragata, einjährige Lusitanostute und neuestes Familienmitglied bei Balkenhol. Sie ist ein Geschenk des amerikanischen Lusitanozüchters William Robinson an Judith Balkenhol. Kein Witz. Während der Dressur-Sichtungen in Burbank hatte sich die Frau des US-Bundestrainers mit Jo˜ao Olivera, dem Sohn des legändären Nuño Olivera, unterhalten und ihm von ihrer Begeisterung für Lusitanos berichtet. Jo˜ao Olivera, der in Burbank in einem klassischen Showprogramm die Hengste des Lusitanogestüts Robinson vorstellte, berichtete William Robinson von dem Gespräch. Dabei wurde die Idee geboren, einen Lusitano von Idaho nach Rosendahl zu schicken. "Ich bekam einen Brief", so Judith Balkenhol, "in dem über Herrn Oliveira William Robinson mir die Stute als Geschenk anbot – als Anerkennung für die Verdienste meines Mannes um die amerikanische Dressur und mit der Bitte verbunden, Zaragata hier bei uns zu fördern." Dass letzeres geschehen wird, steht außer Frage. "Sobald Zaragata alt genug ist, wird sie angeritten und dressurmäßig ausgebildet", betont Judith Balkenhol. "Ich freue mich schon darauf." Bis dahin genießt Zaragata, genannt Zara, ihre Jugend zusammen mit Jährlingsstute Cinderella Rockefeller, einer von Balkenhol gezogenen Rubin Royal-Tochter, auf der Weide. Und nun darf auch Zaras Mähne wachsen, ein Privileg, das bei Lusitanos sonst nur den Hengsten vorbehalten ist.


[ Zurück ]