WM Kentucky: Dablino sehr nervös

28.09.2010

Lexington/Kentucky - Bei ihrem ersten Auftritt im Horse Park von Lexington hatten Anabel Pech. Ihr hochsensibler und auf dem internationalen Parkett noch recht unerfahrener Dablino war nervös und blieb im Grand Prix um den Mannschaftsentscheid deutlich unter seinen Möglichkeiten. Mit 67,702 Prozent war Anabel nicht wirklich zufrieden. "Trotzdem kann ich meinem Dablino nicht böse sein", betonte sie. "Er hat noch nicht viel von der Welt gesehen und ist auch zum ersten Mal geflogen. Das habe ich ihm angemerkt. Ich habe dann versucht, ihn irgendwie ohne großen Schaden für die Mannschaft durch die Prüfung zu steuern. Ich hoffe, unser nächster Auftritt wird besser." In der Endabrechnung um die Mannschafts-Medaillen gab es aber, trotz Zitterpartie, noch eine Bronze-Medaille für das deutsche Dressurteam.


[ Zurück ]