Dablino in der Kür etwas "zu wach"

15.08.2010

Münster – Als letztes Paar mussten Anabel Balkenhol und ihr Dablino am Sonntag in die Kür einreiten, und das Publikum hielt den Atem an. Immerhin ging es hier noch einmal um eine Meisterschafts-Entscheidung, denn in der Dressur wird inzwischen auch ein Kür-Titel vergeben. Und gleich zu Beginn der mit Schwierigkeiten und Höhepunkten gespickten Vorstellung hielten alle den Atem an, als Dablino kurz nach dem Anreiten in der ersten Galopp-Pirouette heiß wurde und kurz blockierte. Belli behielt jedoch die Nerven, ritt souverän darüber hinweg und zeigte eine ausdrucksstarke, beeindruckende Kür. Dass die Richter sie am Ende trotzdem nur auf Rang sechs sahen, mag daran gelegen haben, dass Dablino zwar den Rest der Prüfung beinahe fehlerlos, aber doch ein wenig "zu wach" absolvierte und die letzte Losgelassenheit manchmal vermissen ließ. Kenner der Szene sind sich aber einig: Dieser Fuchs verfügt über die Qualität, seine Reiterin ganz nach oben an die Spitze zu bringen. "Auch wenn's heute nicht ganz so lief wie geplant," erklärte Anabel, "bin ich doch glücklich über dieses Wochenende und vor allem über dieses Pferd. Dablino ist außergewöhnlich. Er ist sensibel, athletisch und ungeheuer leistungsstark. Es ist ein Traum, ein solches Pferd reiten zu dürfen."


[ Zurück ]