Erfolgreich in Münster

14.01.2007

Münster – Sehr zufrieden mit dem Wochenende in Münster sind Anabel Balkenhol und ihr Vater Klaus. Denn in beiden Grand Prix-Touren konnte sich Anabel platzieren bzw. für die nächste Runde qualifizieren. Besonders froh darüber war "Belli", nachdem sie am ersten Tag mit Nachwuchspferd Dablino eine Enttäuschung erlebt hatte. Der beeindruckende Fuchs sollte beim Rolinck Cup seine erste M-Dressur gehen, reagierte aber auf die ungewohnte Atmosphäre in der Messehalle ein wenig verunsichert und weigerte sich standhaft, das Viereck zu betreten. Versöhnlicher waren da schon die Starts mit Easy und Don't Forget. Mit Easy ritt Belli den stark besetzten Grand Prix und bekam für ihre sehr harmonische und elegante Vorstellung 67.958 Prozent. Damit rutschten die Beiden zwar knapp aus der Platzierung, qualifizierten sich aber für den Grand Prix Spezial, den sie mit 69.080 % und Platz elf beendeten. Besonders freute sich Klaus Balkenhols Tochter über die Platzierung im Kurz-Grand-Prix auf Don't Forget. Der Fuchs ging in Münster seinen ersten Grand Prix und landete auf Anhieb auf Platz sieben. Damit war der neunjährige De Niro-Sohn für die Kür qualifiziert, die Belli dann aber nicht antrat. "Wir wollten ihn bei seinem ersten Grand-Prix-Einsatz nicht überfordern", erklärte sie. "Er machte im Kurz-Grand-Prix toll mit, das sollte erst mal reichen."


[ Zurück ]