Keine Angst vor Jet Lag

07.04.2006

Angst vor Jet Leg hat Klaus Balkenhol nicht – und darf sie auch nicht haben. Immerhin muss der Mann aus Westfalen in seiner Eigenschaft als US-Coach mehrmals im Jahr über den großen Teich fliegen, um dort zu unterrichten, zu sichten und zu lehren. Gerade erst von einer Weltcup-Sichtung aus Florida zurückgekommen, geht's im April schon wieder "rüber", diesmal nach Del Mar in Kalifornieren. Dort wird Balkenhol mit einigen möglichen Kandidaten für die Weltreiterspiele eine Trainings-Session abhalten. Nach der Heimkehr stehen dann zuhause einige Turniere auf dem Programm, bevor es Mitte Mai nach Gladstone geht, wo die erste US-Sichtung für die Weltmeisterschaften stattfinden. Die besten sechs Reiter werden dann mit ihren Pferden nach Rosendahl kommen, mit Balkenhol trainieren und bei einem Turnier in Deutschland ihre zweite Sichtung durchführen. Bei welchem Turnier dies sein wird, steht derzeit noch nicht fest.


[ Zurück ]