Zurück

FN stellt neue Richtlinien vor

Am Freitag stellte die FN in Warendorf im Rahmen eines großen Kongresses die neu überarbeiteten "Richtlinien für Reiten und Fahren" vor. Als einziger Reiterverband der Welt stellt die FN nicht nur ihren Pferdesportlern einen solchen Leitfaden zur Verfügung, sondern positioniert sich damit auch selber pro klassisches Reiten. Auch die jetzt vorliegende überarbeitete Fassung orientiert sich ohne Wenn und Aber am am Wissen der alten Kavalleriemeister, liefert aber endlich auch eine deutlich formulierte Definition, was "klassisch Reiten" eigentlich bedeutet: Nicht Reiten im Barock-Kostüm oder ohne sportlichen Anspruch, sondern "Reiten gemäß der Natur des Pferdes".
"Es ist ein tolles Buch geworden, das das Alte bewahrt, aber wichtige Akzente für die gewandelte Welt des Pferdesports setzt, in der ja nicht mehr jeder auf dem Bauernhof groß geworden ist. Man muss heute manche Dinge deutlich erwähnen, die für uns früher selbstverständlich waren, und das geschieht hier. Dennoch: Wenn das, was in diesem Buch beschrieben und gefordert wird, nicht auch Umsetzung in der Praxis findet und vor allem durch die Richter belohnt wird, wird das Buch vergebene Liebesmüh bleiben. Ich hoffe sehr, dass es auf offene Ohren stößt!", so Klaus Balkenhol, der sich am Rand des FN-Kongresses lebhaft mit Pferde-Experten wie Peter Kreinberg oder Gerd Heuschmann austauschte.

Link zum Buch