Zurück

London: Starke Vorstellungen von Laura und von Belli im Special

Es hakte hin und wieder kaum merklich in der Wechseltour, doch ansonsten wurden Laura Bechtolsheimer und ihr "Alf" heute von der Begeisterung der britischen Zuschauer förmlich durch die Prüfung getragen, die sie mit beflügelten 77,794% beendeten. Am Ende gab es das verdiente Teamgold für die britischen Teamreiter, die hier nicht nur auf der Woge der Euphirie des Heimspiels schwammen, sondern durchweg wirklich schönes Reiten zeigten.
"Schade für Belli und Dablino, dass sie als erstes Starterpaar vor noch halb leeren Rängen von dieser Begeisterung noch nicht profitieren konnten", so Klaus Balkenhol am Ende des Special-Tags. "Die beiden haben hier heute gegenüber dem Grand Prix wirklich viel Boden wieder gut gemacht, aber sie bekamen einfach keine Punkte. Trotzdem war es eine Freude, sie vor dieser Kulisse eine solche Leistung zeigen zu sehen, und ich blicke mit großem Stolz auf ihren gemeinsamen Werdegang zurück, der seinen Ausgang bei ländlichen M-Dressuren mit einem Nervenbündel Dablino genommen hat und hier in London im Zeichen der olympischen Ringe seinen vorläufigen Höhepunkt gefunden hat."

Die Ergebnisse des GP Special