Zurück

Trauer um Diamond Star

Gestern ist mir, das wohl Schlimmste widerfahren, was einem Reiter wohl passieren kann. Gestern hat Didi beim Abreiten einen Aortaabriss erlitten.
Ich war gerade in der Lösungsphase, als er auf einmal ganz komisch wurde, ich merkte irgendetwas stimmt nicht. In dem Moment als ich es aussprach, rief mein Vater auch schon, ich solle abspringen und weg bleiben von ihm...
Es ist unerträglich daneben stehen zu müssen und ohnmächtig zu zusehen, von dem man hofft und betet- bitte laß es nicht wahr sein, lass es nicht "DAS" sein. Auch wenn du es eigentlich weißt.
Didi war so ein liebenswertes Pferd, er war so happy und immer freundlich !
Er wird uns so sehr fehlen.
Es wäre schön, wenn man etwas mehr über das Phänomen Aortenabriss aufklären würde, es wird natürlich immer darüber berichtet, wenn ein Pferd im Leistungssport daran stirbt. Es ist aber so, daß der Aortenabriss, aus einer Bindegewebsschwäche entsteht und unvermittelt geschieht.
Ob ein Pferd nun auf der Weide, oder im Stall oder im Sport geht. Nur wird über diese, nicht bekannten Pferde wenig berichtet. Für mich stehen die Gesundheit und das Wohlergehen meiner Pferde an erster Stelle.
Das Didi dort so von uns gegangen ist, ist für Christina, meinen Eltern und für mich unerträglich, auch wenn ich weiß, daß ich es nicht verhindern konnte. Er war ein wunderbarer Partner und ich danke Astrid von Velsen für das langjährige entgegengebrachte Vertrauen und die tolle Zusammenarbeit. Für ihre Worte gestern, die mir sehr geholfen haben....
Auch dem Team vom Landgestüt Marbach, von denen ich weiß wie sehr sie alle Didi mochten.
Ich danke meiner Pflegerin Christina dafür, daß sie bis zuletzt bei Didi und mir geblieben ist, obwohl sie es kaum ertragen konnte.... Jetzt müssen wir versuchen das Erlebte zu verarbeiten.
Ich danke allen, die mir gestern und heute ihre Anteilnahme ausgesprochen haben, es hilft doch ein wenig.... Wir werden ihn alle sehr vermissen